Diese Website verwendet Cookies für die Personalisierung, Website-Traffic-Analyse und Funktionalität. Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer persönlichen Daten und Ihrer Auswahl finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. OK danke OK danke

Key Technology führt den neuen Veo™ DS Sortierer für Saat-Maiskolben ein

Veo DS Sortierer für Saat-Maiskolben

12. November 2014 – Key Technology erweitert seine beliebte Produktfamilie der Saat-Maiskolbensortierer Veo mit der Einführung des neuen Veo DS, den das Unternehmen bei der Seed Expo vorführen wird. Mit oben und unten montierten Sensoren bietet der Veo DS eine zweiseitige Prüfung und weist damit die höchsten Erkennungskapazitäten auf, um Saat-Maiskolben mit verbleibenden Schalen sowie Mängel und Fremdkörper im Produktstrom zu erkennen und daraus zu entfernen. Durch die Prüfautomatisierung maximieren die Veo-Sortierer die Produktqualität und verbessern die Verfahrenseffizienz, während sie die Arbeit mit den Hülsen um 75 % oder mehr reduzieren.

Key bietet jetzt sein Sortiment der Veo-Modelle 16, 12 und 8 sowie Veo Max, die jeweils alle mit doppelseitiger und einseitiger Prüfung sowie mit Zwei-Wege- oder Drei-Wege-Sortierung verfügbar sind, um die Anforderungen jedes Saat-Maiskolben-Verarbeiters zu erfüllen, die mit Schälmaschinen in jeder Größe arbeiten. Die komplette Produktfamilie der Veo-Sortierer prüft 1500 bis 4500 Maiskolben pro Minute und erreicht eine Sortiereffizienz von bis zu 98 % mit sanfter Behandlung zur Vermeidung von Körnerverlusten.

„Weltweit sind mehr als 250 Veo-Sortierer in Betrieb, d. h., Veo ist der meist verwendete und erfolgreichste Saat-Maiskolben-Sortierer auf dem Markt. Die meisten installierten Veo-Sortierer sind bereits seit mehreren Saisons in Betrieb gewesen und keiner von ihnen hat wesentliche Störungen aufgewiesen. Sie sind robust und praxisbewährt, um Jahr für Jahr korrekte Leistung und maximale Betriebszeiten vom Beginn bis zum Ende der Saison sicherzustellen“, sagte Marco Azzaretti, Produktmanager für Fortschrittliche Prüfsysteme bei Key Technology.

Alle Veo-Sortiersysteme haben eine integrierte Iso-Flo®-Rüttlerspeisung, die konkret für Saat-Maiskoben entwickelt wurde. Unter Nutzung der umfangreichen Erfahrung bei der Produkthandhabung ist die Einspeisung ein wichtiger Aspekt des Sortiersystems, das den Auswurf aus der Schälmaschine aufnimmt und die Maiskolben in einer einzelnen Monolage anordnet, sodass sie optimal vom Optiksystem des Sortierers erkannt werden können. Wenn jedes Objekt optimal erkannt werden kann, wird die Effizienz des Veo-Prüfverfahrens maximiert.

Veo ist leicht zu installieren und zu verwenden. Key entwickelte Veo so, dass es durch einen Standardtürrahmen passt und nachgeschaltet hinter jedes Schälgerät jeder Größe von jedem Hersteller installiert werden kann, und zwar mit minimalen Änderungen an vorhandenen Schälraum-Layouts. „Wir können die Installation und Schulung durchführen und noch innerhalb desselben Tages mit dem Sortieren beginnen. Mit nur zwei Stunden Einarbeitung kann ein neuer Bediener 100-prozentig kompetent sein. Beim Bedienen der Sortierparameter mit der grafischen Benutzeroberfläche auf der Touchscreen-Steuertafel handelt es sich um ein intuitives Verfahren“, erklärte Marco Azzaretti.

Veo-Sortierer können individuell oder per Netzwerk gesteuert werden, sodass mehrere Sortierer gleichzeitig und sogar aus der Ferne verwaltet werden können. Die Echtzeit- und on-demand-Diagnosen von Veo minimieren teure Ausfallzeiten und warnen den Bediener im Fall von Bedingungen, welche die Prüfleistung beeinträchtigen könnten. Mit der ‚Informationsanalyse-Funktion‘ von Veo können Statistikdaten über das Produkt, die Mängel und den Sortiervorgang gesammelt werden.

Vor der Einführung des ersten Veo-Systems im Jahr 2010 verließen sich Saatmais-Verarbeiter hauptsächlich darauf, dass Bediener die Kolben nach dem automatischen Schälvorgang prüften und Kolben entfernten, an denen noch viele Hülsen vorhanden waren. Zu viele Hülsen können das später erfolgende Trocknungsverfahren behindern und die Saatqualität beeinträchtigen. Für einen 16-spurigen Schäler, für den ohne Veo fünf bis acht Arbeiter nötig waren, sind mit Veo nur noch ein oder zwei Arbeiter erforderlich. Kolben mit restlichen Hülsen werden sanft abgeleitet, um zurück zum Schäler geleitet zu werden.

Alle Veo-Sortierer werden als Zwei-Wege- oder Drei-Wege-Inspektionssysteme angeboten. Mit drei separaten Auswurfströmen verwenden die Maisverarbeiter einen Auswurfstrom für die Entfernung ungeschälter Kolben, die zum Schälgerät zurückgeleitet werden, während der zweite Auswurfstrom für Abfallprodukte und Fremdkörper bestimmt ist. Der Annahmestrom bleibt damit nur für gute Kolben übrig, die für die weitere Verarbeitung bereit sind. Zwei-Wege-Veo-Sortierer können leicht und preiswert vor Ort zur Drei-Wege-Konfiguration aufgerüstet werden.

Im Vergleich zur manuellen Prüfung erkennt Veo subtilere optische Merkmale und behält im Lauf der Zeit eine bessere Einheitlichkeit bei, sodass die Produktqualität verbessert und die Prozesseffizienz gesteigert werden. Die eigentumsgeschützten Sensoren von Key erkennen, zusammen mit der intelligenten Software, die Farbe, Form, Größe und Textur, um Kolben mit verbleibenden Hülsen zu festzustellen und zu entfernen, selbst dann, wenn die Hülsen dieselbe Farbe haben wie die Körner. Veo kann jede Größe und Sorte von Saat-Maiskolben sortieren, sogar gelben Mais an roten Koben und weißen Mais an weißen Kolben. Es erkennt mehrere verschiedene Schimmelfarben.

Für das Sortieren von Hülsen legt der Benutzer die genaue Zahl der Hülsenabdeckung fest, die für die Aktivierung des Veo-Auswurfsystems gewünscht wird. Die Benutzer können zudem die Annahme-/Ablehnungsgrenzen für Veo festlegen, um missgebildete, unreife, blanke oder teilweise blanke Kolben, kranke Körner und Kolben mit Schimmel, Stängeln, Halmen und zu kleine Maiskolben, ebenso wie kleinen Abfall wie Steine und andere organische und anorganische Fremdkörper (FM) aus dem Produktstrom zu entfernen oder weiterzuleiten.

Bei der typischen Bandkonfiguration ist ein Veo-Sortierer einem dahinter gelegenen Schäler gewidmet. Veo 16, 12 und 8 bieten Höchstkapazitäten von jeweils bis zu 3000, 2250 und 1500 Maiskolben pro Minute, um den Durchsatz von 16-, 12- und 8-spurigen Schälern zu bearbeiten. Veo Max bietet eine alternative Bandkonfiguration, mit der die Ausgabe mehrerer Schäler in einen einzigen Hochkapazitäts-Sortierer zusammengefasst und eingespeist wird, der bis zu 4500 Maiskolben pro Minute prüfen kann.

Über Key Technology, Inc.

Key Technology (NASDAQ: KTEC) ist global führend bei der Gestaltung und Herstellung von Prozessautomatisierungssystemen, einschl. digitaler Sortierer, Förderbänder und Verarbeitungsanlagen. Anhand von Verarbeitungskenntnissen und praktischem Wissen hilft Key Kunden in der lebensmittelverarbeitenden Industrie und in anderen Branchen, die Qualität zu verbessern, Erträge zu steigern und Kosten zu reduzieren. Key besitzt das Zertifikat ISO-9001 und stellt seine Produkte am Hauptsitz in Walla Walla, Washington, USA sowie in Beusichem, Niederlande; Hasselt, Belgien; und Redmond, Oregon, USA, her. Key bietet Kunden Vorführungen und Prüfdienste an fünf Standorten einschl. Walla Walla, Beusichem und Hasselt sowie in Sacramento, Kalifornien, USA und Melbourne, Australien an und unterhält eine Verkaufs- und Serviceniederlassung in Santiago de Queretaro, Mexiko.

Kontakt:

Leseranfragen:

Anita Funk Key Technology, Inc. 150 Avery Street Walla Walla WA 99362 USA

Telefon: 509-529-2161 Fax: 509-527-1331 E-Mail: afunk@key.net www.key.net

Redakteuranfragen:

Sandra McBride McBride Public Relations 5 Arastradero Road Portola Valley CA 94028 USA

Telefon: 650-926-9852 Fax: 650-926-9853 E-Mail: feedback@mcbridepr.com www.mcbridepr.com